Um die Kaumuskulatur zu entspannen bzw zu dehnen und die (gelb dargestellte) “Bandscheibe” zu entlasten, müssen die Zähne möglichst gleichmäßig erhöht werden.

Durch die gleichmäßige Erhöhung der Zähne kommt es im Kiefergelenk zu einer Entlastung der Strukturen und einer Dehnung.

So kann Lymphe besser abfließen und der Gelenkknorpel wird entlastet.

Dies kann mit einer modifizierten “Michiganschiene” mit planem Aufbiß geschehen.
Dadurch, daß sich die Zähne des Gegenkiefers nicht in der Schiene verhaken können (sie ist ja plan) - kann sich der Unterkiefer frei nach der Kaumuskulatur zum Oberkiefer einstellen.

Die Schiene ist in der Regel nachts zu tragen - und ist herausnehmbar

Zusammenhang Wirbelsäule - Kiefergelenk - Kauorgan

Die Zahnstellung hat grossen Einfluss auf die Halswirbelsäule und umgekehrt!

gipsfuß

wie bei einem gebrochenen Knochen werden die Zähne geschient, so dass der Knochen um die Zahnwurzeln wieder anwachsen kann....

... geknirrscht wird immer nur in den sogenannten REM-Schlaf-Phasen.  REM bedeuted Rapid Eye Movement - schnelle Augenbewegungsphasen -
 (In der Grafik rot markiert).

Hier sind fast alle Muskeln des Körpers angespannt - so auch die Kaumuskulatur.
Weitere Informationen zum Thema Schlaf erhalten Sie hier.

Fast alle Patienten behaupten, steif und fest, daß sie nicht “knirrschen”.

Die Spuren der nächtlichen Aktivitäten sind deutlich zu erkennen.

Nach wenigen Tagen der Eingewöhnung möchte man die Schiene nicht mehr missen.

 

Die Schiene wird von den gesetzlichen Krankenkassen derzeitig komplett bezahlt, jedoch entstehen geringfügige Kosten für die Reinigung und Aufbewahrung der Schiene.